Pauline Viardot Datenbank

Christin Heitmann
Pauline Viardot. Systematisch-bibliographisches Werkverzeichnis (VWV)

Herzlich willkommen! Sie befinden sich im Sucheinstieg Quellen. | |

Sowohl handschriftliche als auch gedruckte Textzeugen zu Pauline Viardots Werken sind in großer Zahl erhalten und werden in Bibliotheken und Archiven weltweit aufbewahrt. Einige Bestände sind von besonderer Bedeutung:
Die größten Handschriften-Bestände befinden sich in Frankreich und den USA. Sie sind vor allem auch deshalb von zentraler Bedeutung, weil sie Teilnachlässe Pauline Viardots darstellen, die jeweils aus dem Besitz verschiedener Nachkommen der Komponistin stammen. Die Houghton Library der University of Harvard (Sigle: US-CAh) erwarb 1999 große Teile der ehemaligen Archives Le Cesne aus dem Besitz von Martine Le Cesne, Ururenkelin Pauline Viardots, und ihres Ehemannes André Le Cesne. Das Material ist katalogisiert unter dem Titel Pauline Viardot-Garcia Papers, 1836-1905 (Signatur MS Mus 232). Dieser Bestand enthält neben zahlreichen Musikautographen und autographen Notizbüchern Pauline Viardots auch Autographe von Ivan Turgenev sowie Briefe an beide. Ergänzend zu diesem Bestand erwarb die Houghton Library während der letzten Jahre weitere einzelne Dokumente und kleinere Quellenbestände zu Pauline Viardot, und im Jahr 2011 schließlich die umfangreiche Sammlung Bonynge-Sutherland Collection. Alle Anschaffungen der Jahre 2005-2011 sind zusammengefasst unter: Pauline Viardot-García additional papers, 1838-1912 (Signatur MS Mus 264). Die Bonynge-Sutherland Collection (Kennziffer 2011M-3) wird seit Ende 2014 für das VWV erschlossen. Ich danke an dieser Stelle dem Kulturfonds der VG-Musikedition und der Mariann Steegmann Foundation für die Förderung der Anschaffung von Reproduktionen aus diesem wichtigen Bestand. Der Mariann Steegmann Foundation danke außerdem für die Förderung der Einarbeitung der Quellen in das VWV.
In Paris in der Médiathèque Hector Berlioz des Conservatoire national supérieur de musique et danse de Paris (Sigle: F-Pmhb) ist der Nachlass von Pauline Viardots dritter Tochter Marianne Duvernoy zugänglich, der Fonds Viardot-Duvernoy. Dieser enthält neben zahlreichen Autographen Pauline Viardots auch Abschriften fremder Hände, von denen eine Handschrift vermutlich der Bestandsbildnerin zugeschrieben werden kann. Teil dieses Bestands ist auch eine umfangreiche Sammlung zeitgenössischer Drucke. Zahlreiche Textzeugen aus dem Fonds Viardot-Duvernoy sind als Digitalisate über den Online-Katalog der Médiathèque frei zugänglich (für downloads popups zulassen).
In Paris im Département de la musique der Bibliothèque nationale de France (Sigle: F-Pn) und in Ann Arbor in der Music Library der University of Michigan (Sigle: US-AAu, Sondersammlung Women Composers Collection) befinden sich besonders umfangreiche Sammlungen von zeitgenössischen Drucken der Werke Pauline Viardots.
Immer mehr Bibliotheken stellen Dokumente aus ihren Beständen als Digitalisate frei zugänglich im Internet zur Verfügung. Hinweise auf entsprechende Angebote finden sich in den Quellenbeschreibungen (bitte die jeweils angegebene persistente URL in das Adressfeld Ihres Browsers kopieren oder im Online-Katalog der entsprechenden Bibliothek nach der Signatur suchen).

Im Sucheinstieg Quellen haben Sie folgende Suchmöglichkeiten nach Quellentypen, Fundorten und Literatur:
Im Menüpunkt Augotraphe erhalten Sie eine Übersicht über alle für das VWV erschlossenen Musikautographe Pauline Viardots. Die Tabelle ist standardmäßig alphabetisch nach Titeln sortiert, doch sie lässt sich auch nach VWV-Nummern und Fundorten sortieren. Außerdem ist sie nach Titeln und VWV-Nummern durchsuchbar. Ein Mausklick auf den autographen Titel führt zu dem Werkeintrag der entsprechenden Komposition mit einem Link zu allen für dieses Werk bekannten Quellen und deren detaillierter Beschreibung.
Im Menüpunkt Gedruckte Sammlungen werden alle Sammeldrucke von Werken Pauline Viardots angezeigt, die für das VWV erfasst wurden. Die Tabelle ist wahlweise nach Titeln, Erscheinungsorten sowie den in einer eigenen Spalte angegebenen Datierungen sortierbar. Letztere sind gerade gesetzt, wenn auf dem jeweiligen Druck selbst das Erscheinungsjahr angegeben ist. Kursive Datierungen sind mit Hilfe sekundärer Quellen erschlossen. Ein Klick auf den Drucktitel führt zu einer detaillierten Beschreibung der Sammlung mit Link zu den enthaltenen Einzeltiteln. Hier sind gegebenenfalls auch die Quellen für die jeweilige Druckdatierung nachgewiesen.
Eine Übersicht über die Bibliotheken und Archive, die Quellenmaterial von Werken Pauline Viardots aufbewahren und für das VWV zur Verfügung gestellt haben, finden Sie im Menüpunkt Fundorte. Die Tabelle zeigt das Bibliothekssigel nach dem "Répertoire International des Sources Musicales", RISM, den Standort der Bibliothek und ihren vollständigen Namen sowie die Internetadresse (zugleich Link zur Website der Bibliothek bzw. des Archivs). Die Tabelle kann wahlweise nach RISM-Siglen oder nach Standorten sortiert werden.
Im Menüpunkt Literatur finden Sie eine Übersicht über Nachschlagewerke und Verzeichnisse, die im VWV nicht vollständig, sondern mit Kurztiteln zitiert sind. Dabei handelt es sich überwiegend um Publikationen, die zur Datierung zeitgenössischer Notendrucke herangezogen wurden. Außerdem findet sich hier eine Auswahl von wichtigen Publikationen der neueren Forschungsliteratur zu Pauline Viardot.

Im Menüpunkt Suche finden Sie alle Suchmöglichkeiten im VWV auf einen Blick.

Alle Rechte an den Quellen für Pauline Viardots Werke liegen bei den Bibliotheken und Archiven, die jeweils als Fundorte genannt sind. Für Reproduktionen und Publikationsrechte wenden Sie sich bitte an die entsprechende Bibliothek. Wenn Sie Interesse an Quellen haben, die sich in Privatbesitz befinden, wenden Sie sich bitte an die Herausgeberin (siehe Copyright).

Eine Einführung zu Pauline Viardots kompositorischem Œuvre können Sie auf dieser Seite lesen:

 Pauline Viardot als Komponistin


Christin Heitmann: Pauline Viardot. Systematisch-bibliographisches Werkverzeichnis (VWV), Hochschule für Musik und Theater Hamburg, seit 2012, Online-Datenbank http://www.pauline-viardot.de/Werkverzeichnis.htm (Abrufdatum).


 nach oben